Der Weg in die Public Cloud für VMware-virtualisierte Data Center

Viele Unternehmen haben in den letzten zehn Jahren die Virtualisierung ihrer IT vorangetrieben und mittlerweile sind laut einer Studie von Gartner 70 % der Unternehmens-IT virtualisiert. Der Marktanteil von VMware liegt hier bei über 50 %. Natürlich hat diese Virtualisierung zu enormen Kosteneinsparungen und zur Effizienzsteigerung in den Rechenzentren geführt. Im Zeitalter der Public Cloud beginnen viele IT-Verantwortliche aber über die Migration in die Cloud nachzudenken, um flexibler zu werden und weitere Einsparungen, auch zum Beispiel bei den komplexen und kostenintensiven VMware-Lizenzierungen realisieren zu können.

Mehrfach in diesem Jahr gab VMware selbst preis, dass 85% der virtualisierten Workloads in privaten Rechenzentren laufen. Viele Software-Applikationen werden tatsächlich noch fernab von Cloud und Infrastructure as a Server (IaaS) betrieben. Die Frage ist, warum dies so ist? Und wie können Anwender ihre virtualisierten Workloads aus ihren eigenen Rechenzentren am besten in eine geeignete Cloud-Umgebung verschieben, um Investitionsaufwand und Fixkosten zu sparen?

ProfitBricks als IaaS-Anbieter der zweiten Generation hat hierzu ein Whitepaper aufgelegt, das diese Fragen im Detail untersucht: „VMware virtualisierte Umgebungen und der Weg in die Public Cloud“ downloaden und erfahren, wie sich Ihre virtualisierte VMware im Vergleich zur Virtualisierung mit Xen oder KVM in der Public Cloud verhält und wie Sie die Public Cloud zur Standardumgebung sowohl für Legacy-Systeme als auch für Cloud-native Anwendungen machen.

Diese Themen finden Sie im neuen Whitepaper:

  • Überblick über typische VMware-virtualisierte Umgebungen und Lizenzdetails
  • Überblick über alternative Lösungen und die Zukunft von VMware-virtualisierten Umgebungen im Zeitalter der Cloud
  • Wie kann der Weg in die Public Cloud für VMware-Umgebungen aussehen?

Sie erfahren außerdem alles über Anbieter der zweiten Generation von Cloud Computing und wie geeignet ein solcher gerade für VMware-virtualisierte Umgebungen in der Public Cloud ist. Zudem geben wir einen Überblick darüber, was es bei einer Migration in die Cloud zu beachten gilt und wie eine erfolgreiche Migration aussehen kann. VMware selbst scheint sich von der Public Cloud abzuwenden und den Hybrid-Gedanken zu verfolgen. Für IT-Verantwortliche steigen aber die Anforderungen und die Art und Zahl der Hindernisse durch eine hybride Cloud enorm an.

ProfitBricks als Public-Cloud-Anbieter für VMware-Anwendungen in der Cloud

ProfitBricks ist ein IaaS-Provider der zweiten Generation. Wir bieten die gleiche Performance, Flexibilität und Kontrolle wie virtualisierte Hardware vor Ort und zudem die Vorzüge einer echten Cloud: Die Komplexität sowie der Administrations- und Trainingsaufwand verringert sich und Sie verlassen enge Lizenzkorsetts. Außerdem sind die Migrationen einfach zu bewerkstelligen, da Ihre Applikationen keinem Refactoring unterzogen werden müssen. Wir sprechen aus Erfahrung, denn eine große Anzahl unserer Kunden haben bereits mit VMware virtualisierte Systeme erfolgreich in die Public Cloud umgezogen. Sie alle profitieren von IaaS on-demand.

Wie Sie mit VMware virtualisierte Systeme in die Cloud holen

Bei Ihrem Umzug in die Public Cloud stehen wir Ihnen gern zur Seite und zeigen auf, wie VMware Virtual Machine Images und die dazugehörigen .vmdk Files in die ProfitBricks-Infrastruktur importiert und von dort heraus wieder exportiert werden können. Auf unserer DevOps Central-Plattform erfahren Sie in Tutorials Schritt für Schritt, wie Sie Ihre VMware Images migrieren.

Migrate a VMware Virtual Machine Running Linux to ProfitBricks

Migrate a VMware Virtual Machine Running Windows to ProfitBricks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *