Cloud Computing: Mehr Power für Ihr Unternehmen

Warum ist Cloud Computing für Unternehmen sinnvoll? Ganz einfach: Mit Cloud Computing holen Sie sich mehr und passgenauer Rechenleistung in Ihr Unternehmen. Unabhängig davon, wie hoch Ihre Ansprüche sind: Über IaaS (Infrastructure as a Service) stellen wir Ihnen genau das zur Verfügung, was Sie wirklich brauchen. Dadurch garantieren wir eine bedarfsgerechte Skalierung, die Ihre Hardware vor Ort zu vergleichbaren Kosten nur schwer erreichen kann. Der Vorteil einer Public Cloud: Wir kümmern uns um Wartung und Bereitstellung der Server sowie um eine optimale Virtualisierung. Sie können darauf basierend Ihre IT-Infrastruktur voll und ganz nach Ihrem Geschmack aufsetzen.

Cloud Computing

Cloud Computing für Unternehmen: So funktioniert die Arbeit in der Cloud

Wenn Sie sich für die Nutzung von Cloud Computing entscheiden, können Sie Rechenkapazitäten bedarfsgerecht wählen. Denn beim Cloud Computing im B2B-Bereich bieten wir eine Infrastruktur an, innerhalb derer unsere Kunden ein komplettes Rechenzentrum virtuell aufsetzen können. Dabei steht Ihnen modernste Technik zur Verfügung: InfiniBand mit 2 x 40 Gbit/s, HDD-/SSD-Block-Storage sowie AMD-Prozessoren oder Intel-Cores mit Hyperthreading. Unsere Server werden zudem in Deutschland gehostet und unterliegen damit den strengen deutschen Datenschutzbestimmungen: Bei uns sind Ihre Daten sicher!

Warum Computing in der Cloud Ihnen neue Möglichkeiten eröffnet

ddd
Neben Speicher- und Rechenkapazitäten bieten wir unseren Kunden auch eine Lösung, mit der sich Netzwerkkomponenten virtualisieren lassen. Eine spezielle Steuerungssoftware sorgt dafür, dass die Netzwerkverbindungen zwischen den einzelnen Komponenten automatisiert laufen können: über Software Defined Networking (SDN). Diese moderne Netzwerkarchitektur basiert auf neuen Cloud-Computing-Technologien und bietet selbstverständlich Switches, Loadbalancer und Firewalls. Dank des Controllers – der zugrundeliegenden Software auf niedriger Ebene – haben Administratoren die volle Kontrolle: Sie können die benötigten Einzelkomponenten zu individuellen Netzwerkstrukturen zusammenfassen, konfigurieren und steuern.

Wer Cloud Computing für den B2B-Bereich mietet, der profitiert von der Flexibilität dieses Systems: Cores, RAM und Storage werden so konfiguriert, dass das System genau Ihren Anforderungen entspricht. Von einer kleineren Lösung mit einem Core, 0,25 GB RAM und 10 GB Speicherplatz bis zu der maximalen Konfiguration von derzeit 62 Cores, 240 GB RAM und 16 TB pro Storage Device. Dank  Live Vertical Scaling (LVS) funktioniert die Skalierung einzelner Server sogar im laufenden Betrieb. Das ermöglicht es Administratoren, bei Lastspitzen sofort einzugreifen, ohne den Server neu zu starten.

Cloud Computing: Vorteile einer IaaS Cloud für Unternehmen

Computing in der Cloud bietet Ihnen als Nutzer maximale Flexibilität bei hoher Performance. Wie funktioniert das? Wir stellen eine IT-Infrastruktur über die Cloud bereit, die perfekt dafür geeignet ist, ein Rechenzentrum zu betreiben und die das Beste aus der Hardware herausholt. Das ist bei vielen Einzellösungen nicht der Fall. Nutzen Sie IaaS, kümmert sich zudem Fachpersonal um die Wartung der physischen Server und sorgt dafür, dass keine Ausfälle auftreten. Da Sie Konfiguration und Rechenleistung anpassen können, wenn Sie Cloud Computing nutzen, zeichnet sich diese Technologie durch folgende Vorteile aus:

  • Sie ist individuell und automatisch skalierbar,
  • auf höchstem Niveau verfügbar,
  • verursacht vergleichsweise geringe Kosten und minimiert den Investitionsbedarf,
  • ist dank Einsatz modernster Techniken umweltfreundlicher als klassische Rechenzentren.

Der größte Vorteil von Cloud Computing für Unternehmen im B2B-Bereich liegt in der passgenauen Skalierbarkeit

Durch diese Flexibilität lässt sich der Bedarf an Rechen-, Speicher- und Netzwerkleistung exakt decken – es wird weder mehr noch weniger bereitgestellt, als Ihr Unternehmen benötigt.

Doch in vielen Branchen ist der Bedarf an Rechenleistung übers Jahr nicht gleichbleibend hoch: Um auf Lastspitzen reagieren zu können, müssen Unternehmen mit klassischen Serverlösungen und ohne Cloud Computing zusätzliche und teure Hardware anschaffen, die sie die meiste Zeit gar nicht benötigen. Oder sie verzichten auf solche kostspieligen Neuanschaffungen und riskieren, dass es zu Ausfällen kommt; ein Risiko, das die meisten Unternehmen nicht akzeptieren wollen – und dank Cloud Computing auch nie wieder müssen.

Da Sie bei ProfitBricks Ihre Daten nicht nur an einem Ort speichern (doppelte Redundanz), bietet Cloud Computing einen zusätzlichen Sicherheitsfaktor, den ein betriebseigener Server vor Ort nicht bieten kann. So bleiben auch im Fall eines Brandes oder eines plötzlichen Stromausfalls alle Daten sicher und stets verfügbar. Zudem wissen Nutzer von Cloud Computing, warum ihre Infrastruktur in guten Händen ist: Die Fachkräfte der Rechenzentren überwachen den Zustand der Hardware zu jedem Zeitpunkt und können daher sofort auf Probleme reagieren. Auch um Wartung und Reparatur von Hardware müssen Sie sich beim Computing in der Cloud nicht mehr selbst kümmern.

Das alles führt zu einer erheblichen Kosteneinsparung:

Beim Cloud Computing im Business- und B2B-Bereich bezahlen Sie nur für die Leistung, die Sie auch wirklich nutzen. Wenn Sie große Kapazitäten ausschließlich in Ausnahmefällen brauchen und ansonsten mit einer geringeren Rechenleistung auskommen, ist Computing in der Cloud die besonders perfekte Lösung: Sparen Sie Geld, indem Sie zusätzliche Leistungen nur dann mieten, wenn der Bedarf besteht. Darüber hinaus entfallen die hohen initialen Anschaffungskosten, wenn Sie online Cloud Computing verwenden. In einem klassischen Rechenzentrum vor Ort wird neue Hardware zyklisch gekauft: Sie schaffen schon Hardware für zukünftige Entwicklungen an – bei einer IaaS-Cloud ist das nicht notwendig.

Unnötige Kosten entfallen beim Cloud Computing. Sie kaufen nicht für einen vermuteten Bedarf, sondern zahlen nur für die Leistung, die Sie tatsächlich brauchen: Das ermöglicht maximale Kostenkontrolle.

Und zu guter Letzt ist Cloud Computing sogar umweltfreundlicher als das lokale Rechenzentrum im eigenen Unternehmen: Warum? Für Cloud Computing wird auf Rechenzentren zurückgegriffen, die von darauf spezialisierten Dienstleistern bereitgestellt werden, die Ihre Data Center jederzeit top-aktuell und hochsicher halten können. Ausgestattet mit effizienter und stromsparender Hardware erreichen Anbieter von Cloud-Computing-Diensten bessere Emissionswerte als die meisten klassischen Rechenzentren. Auch die Klimatisierung erfolgt durch energiesparende Methoden – unter anderem mit natürlichen Ressourcen (beispielsweise über freie Kühlung oder Kaltwassersätze). So schont Cloud Computing für Unternehmen im B2B-Bereich nicht nur das Budget, sondern auch die Umwelt.