Was ist eine Hybrid Cloud?

Die Hybrid Cloud ist eine Kombination aus einer vom Nutzer vor Ort gehosteten Hardware (Private Cloud) und einem Cloud Service Provider in der Public Cloud. In dieser Mischform aus beiden Ansätzen werden somit bestimmte Services im eigenen Haus betrieben und verarbeitet, während andere bei einem Public-Cloud-Anbieter über das Internet zur Verfügung stehen.

Die Schwierigkeit einer Hybrid Cloud liegt darin, die Geschäftsprozesse der einzelnen Workflows klar zu unterscheiden bzw. abzugrenzen. Denn die Nutzung dieser Kombination erfordert eine saubere Trennung der im Unternehmen vorhandenen und zu verarbeitenden Daten nach diesen Kriterien.

Ideal ist die Hybrid Cloud für den Einstieg und die intensivere Nutzung der Public Cloud, um von deren Vorteilen zu profitieren. Hier einige mögliche Szenarien dazu:

  • Sie haben ein neues Geschäftsfeld gestartet und Ihnen stehen nur begrenzte Budget-Mittel zur Verfügung:

    Hier macht es oft mehr Sinn, die IT-Infrastruktur über einen Cloud-Provider zu nutzen anstatt Hardware für die IT-Prozesse anzuschaffen. Zudem ist es in der Anfangsphase eines neuen Projektes schwer die Menge der Software-Lizenzen oder Lastumfang und -verteilung abzuschätzen. Im Falle einer Überschätzung bezahlen Sie, was Sie nicht benötigen. Im gegenteiligen Fall stehen Ihnen nicht ausreichend benötigte Ressourcen zur Verfügung.

  • Ein neues Geschäftsfeld wächst rasant und Sie benötigen rasch mehr IT-Infrastruktur:

    Wenn Sie dies über Ihr eigenes Vor-Ort-Rechenzentrum lösen wollen, bedeutet dies den Ausbau Ihrer physikalischen Server und Ihres Netzwerkes mit der dazu gehörigen Software sowie zusätzliches Personal für Installation und Wartung. Dies alles braucht aber eine bestimmte Zeit innerhalb der eigenen Geschäftsprozesse, was das Wachstum und somit den Erfolg des neuen Geschäftsfeldes enorm behindern kann. Die Nutzung eines Public-Cloud-Services schafft hier schnelle Abhilfe, denn damit stehen Ihnen rasch die zusätzlichen Ressourcen zur Verfügung  - ohne Investition und ohne zusätzlichen Personalaufwand. Bei weiterem Wachstum lassen sich diese auch ebenso schnell weiter ausbauen.

  • Sie möchten die Gesamtkosten für ihre IT-Infrastruktur überprüfen:

    Die Kalkulation aller IT-Kosten ist naturgemäß eine komplexe Angelegenheit. Denn neben Investitionen für die Anschaffung sowie Installations- und Wartungskosten für die Hardware und die Software-Lizenzen müssen Personalkosten und andere „versteckten“ Kosten (z.B. für Rechner-Kühlung, Energie, Brandschutz,  andere Sicherheitsaspekte sowie Ausfallszeiten) mit einbezogen werden. Mit der Nutzung der Public Cloud vereinfacht sich die Kalkulation deutlich. Abgerechnet wird hier monatlich, und zwar nur das, was Sie auch tatsächlich nutzen, ohne versteckte Kosten und ohne langfristige Investitionen in Hardware und Personal.

Mehr über die Public Cloud erfahren