Die Erscheinungsformen der Cloud

Das Ziel aller Cloud-Computing-Anbieter besteht darin, jederzeit skalierbare virtualisierte Infrastrukturen in der Cloud für Anwender zur Verfügung zu stellen, welche stets genau den momentanen Leistungsanforderungen entsprechen.

Dabei ist Cloud nicht gleich Cloud. Clouds lassen sich im Cloud Computing grob anhand ihrer Organisationsstruktur und der Form des Zugangs für den Nutzer klassifizieren. Die Organisationsstruktur der Cloud sowie die Art des Zugriffs auf die zu verarbeitenden und die gespeicherten Daten in der Cloud entscheidet in besonderem Maße über die Flexibilität und Kosteneffizienz des Cloud Angebotes.

Im Wesentlichen unterscheidet man im Cloud Computing die drei großen Gruppen Private Cloud, Public Cloud und Hybrid Cloud.

Bei der Private Cloud handelt es sich um eine spezielle Serverumgebung, die nur für einen Nutzer bereitgestellt wird, in der Regel aber von diesem selbst im eigenen Haus organisiert wird und auf die entweder über das Internet oder das hauseigene Intranet zugegriffen werden kann. Die Private Cloud nutzt also nur ein Anwender, der darin seine eigene IT-Infrastruktur betreibt. Als Argument für die Private Cloud wird regelmäßig der Sicherheitsaspekt genannt. Durch die Nutzung der geschlossenen Cloud Computing Umgebung in der Private Cloud können sicherheitsrelevante Daten im Unternehmen verbleiben, bzw. auf in sich geschlossenen Bereichen gespeichert werden. Dies veranlasst viele Unternehmen einen großen Teil ihrer Prozesse in einer selbst betriebenen Private Cloud laufen zu lassen. Dabei wird regelmäßig außer Acht gelassen, dass die Hauptgefahr für den Verlust von Daten nicht vom physischen Zugriff auf die Server ausgeht. Vielmehr droht die Hauptgefahr durch den unberechtigten Zugriff auf die Daten über Datenverbindungen. Der beste Schutz gegen diese Gefahr ist aber nicht Stahl und Beton, sondern ein aktuelles Sicherheitskonzept und ständige Überwachung des Datenverkehrs und der Datensicherheit. Private Cloud Nutzer wiegen sich oft in trügerische Sicherheit und vernachlässigen so grundlegende Sicherheitsmaßnahmen

In Bezug auf Skalierbarkeit und Kosten sind Private Clouds bei weitem nicht so flexibel und effizient wie Public Clouds.
Die Public Cloud entspricht der ursprünglichen Idee vom Cloud Computing. Der Cloud Computing Provider stellt hierbei Rechenleistung bereit, auf die viele Kunden gleichzeitig Zugriff erhalten. Diese teilen sich die bereitgestellten Ressourcen entsprechend ihrem jeweiligen Bedarf. Jeder Kunde nutzt stets den Umfang an virtualisierten Ressourcen, den er für den optimalen Betrieb seiner Anwendungen benötigt.

Der besondere Vorteil in der Nutzung einer Public Cloud liegt also in der jederzeit freien Skalierbarkeit der Ressourcen. Dadurch ist es zu jedem Zeitpunkt möglich, die bereitgestellten Ressourcen am aktuellen Bedarf zu bemessen. Es kann also weder zu einer Unterversorgung noch zur Überversorgung an Ressourcen und damit zu kostenintensiv brachliegenden Kapazitäten kommen.
Unter Hybrid Clouds versteht man im Cloud Computing die Kombination aus einer vom Nutzer vor Ort gehosteten Hardware (Private Cloud) und einem Cloud Hosting Provider in der Public Cloud.

Mit ProfitBricks zum vertikal skalierbaren Rechenzentrum in der Public Cloud

Im Idealfall lassen sich beim Cloud Computing alle Server-Parameter einzeln im laufenden Betrieb skalieren, wie ProfitBricks mit seinem Infrastucture as a Service Angebot der neuen Generation (IaaS 2.0) und Live Vertical Scaling eindrucksvoll demonstriert.

Um ein Höchstmaß an Datensicherheit und Flexibilität bieten zu können, setzt ProfitBricks als Anbieter von Cloud Computing 2.0 auf die Public Cloud. Dies gibt uns eine ausreichend hohe Elastizität und Flexibilität für unser besonders komfortables Feature des ProfitBricks Live Vertical Scaling.

Unsere Kunden haben nicht nur die Option, die Kapazitäten der Komponenten ihrer bei uns betriebenen virtuellen Rechenzentren sowohl horizontal als auch vertikal zu skalieren, sondern können diesen Vorgang sogar im laufenden Betrieb ohne Reboot des kompletten Systems durchführen. Volle vertikale Skalierbarkeit (ProfitBricks Live Vertical Scaling) ist eines der wesentlichen Merkmale, die unseren Service auszeichnen.

Damit schaffen wir die Voraussetzungen, dass unsere Kunden ihr eigenes virtuelles Rechenzentrum in der Cloud betreiben können und dabei zu jedem Zeitpunkt allen Anforderungen ihrer produktiven Prozesse an die IT-Infrastruktur gewachsen sind.